Die GdP-Senioren

Wer nach Erreichen des Pensions- oder Rentenalters den wohlverdienten Ruhestand angetreten hat, muss dann nicht automatisch die GdP verlassen. Die GdP – Seniorengruppe kümmern sich auch weiterhin um die Belange der ehemaligen Bundespolizei-Angehörigen. Und da gibt es eine Menge zu tun. Sei es bei der Durchsetzung von Versorgungsansprüchen oder etwa, wenn es Probleme mit der Heilfürsorge gibt.

Dem Bundesvorstand  der GdP – Seniorengruppe Bundespolizei gehören an: Peter Schütrumpf (Vorsitzender), Wolfgang Kubik, Wolfgang Oehler, Siegfried Dienstbeck und Werner Wigger.

 

 

Jörg Krause - Beisitzer "Senioren" der KG Hannover

 

Für Fragen und Angelegenheiten der GdP-Senioren

steht  der GdP-Kreisgruppe Hannover Jörg Krause

zur Verfügung. Ihr erreicht ihn über die

GdP-Kreisgruppe Hannover:

Mailto:kg_hannover@gdp-bundespolizei.de

Telefonisch (tagsüber): 0151/46441768

 

 

 

 

 

 

Aber die Seniorengruppen tun noch mehr. Sie organisieren die Kontaktpflege zwischen den “Ehemaligen” und den “Aktiven” der Bundespolizei, und sie mischen sich kräftig ein in die innergewerkschaftliche Diskussion.

 

Hier gibt es wichtige Informationen zum herunterladen:

symbol_pdf.gif Senioren Flyer 23 Juli 2010

symbol_pdf.gif Richtlinien der Seniorengruppe des GdP-Bezirk Bundespolizei Stand – 29 März 2010

symbol_pdf.gif APS – Broschüre

symbol_pdf.gif Vorbereitung auf den Ruhestand


Themenbereich: Seniorenbereich | Drucken

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.